Wie man den IRR in Excel berechnet

Microsoft Excel ist ein Tabellenkalkulationsprogramm, das für alle Arten von einfachen bis hin zu komplexen Berechnungen verwendet wird. Eines der Merkmale von Excel sind die eingebauten Formeln, einschließlich komplexer Berechnungen des internen Zinsfußes (IRR, Internal Rate of Return). Unternehmen verwenden den IRR, um zu entscheiden, ob sie ein Projekt in Angriff nehmen oder nicht. Anleitung
1

Öffnen Sie Microsoft Excel. Erstellen Sie eine zweispaltige Tabelle, wobei eine Spalte mit "Jahr" und die zweite Spalte mit "Cashflow" beschriftet ist. In diesem Beispiel wird angenommen, dass 75.000 $ in ein Unternehmen investiert wurden. Der Ertrag dieser 75.000 $ wird über einen Zeitraum von 10 Jahren verfolgt. Anfänglich wird die Kapitalrendite gering sein, aber mit der Zeit sollte sie steigen. <2

Geben Sie die Zahlen 1 bis 10 in die Spalte "Jahr" ein.

3

Geben Sie für jedes Jahr die folgenden Zahlen ein: "-75.000 , 2.000 , 4.000 , 5.000 , 7.000 , 10.000 , 20.000 , 100.000 , 250.000 , 325.000 " . Die "-75000" sollte in der Zeile für das Jahr 1 stehen, die 2000 in der Zeile für das Jahr 2, und so weiter. Die "-75000" wird eingegeben, weil dies der Betrag ist, der für das Unternehmen ausgegeben/investiert wurde. Die anderen Zahlen sind positiv, weil man hofft, dass die positive Kapitalrendite steigen wird.
4

Geben Sie in Zeile 12 "= irr" ein.
5

Wählen Sie die Spaltenwerte "Cashflow" für die Berechnung aus.
6

Geben Sie "0,2" als Annahme ein. Es wird davon ausgegangen, dass die Kapitalrendite 20 Prozent beträgt. Geben Sie dann die schließende Klammer der Formel ein. Wenn der Schätzungsteil der Formel weggelassen wird, nimmt Excel an, dass der Schätzwert 0,1 oder 10 Prozent beträgt. <7

Drücken Sie "Enter". Der interne Zinsfuß der Investition beträgt 34 Prozent. Das bedeutet, dass die Rendite der Investition von 75.000 Dollar 34 Prozent über den Zeitraum von 10 Jahren beträgt.