Aufräumen des Task-Managers

Betriebssysteme verwenden ein Programm namens Windows Task-Manager, um die aktiv laufenden Prozesse oder Programme anzuzeigen, die Sie gestartet haben, Prozesse, die begonnen haben, Ihren Computer einzuschalten, Systemleistung, Netzwerkinformationen und Computerbenutzerinformationen. Auf der Registerkarte "Prozesse" des Task-Managers finden Sie Informationen zu allen Vorgängen, die Ihr Computer im Moment verarbeitet. Viele der Elemente auf der Liste sind unnötig und belasten die Leistung Ihres Computers. Diese richtig zu identifizieren und zu beseitigen ist eine der besten Möglichkeiten, Ihren Computer zu beschleunigen. Anleitung
1

Drücken Sie Strg + Alt + Entf unter Windows XP oder früher bzw. Strg + Umschalt + Esc bei neueren Windows-Versionen, um den Task-Manager aufzurufen.
2

Erweitern Sie die Registerkarte "Prozesse" am oberen Rand des Fensters, wenn sie nicht bereits ausgewählt ist, wodurch eine Liste aller Programme (aktive und Hintergrundprogramme) angezeigt wird, die auf Ihrem Computer laufen
. 3

Sortieren Sie die Liste nach Benutzernamen, indem Sie auf die Überschrift der gleichnamigen Spalte klicken. Dies wird durch "System" durch Ihren Benutzernamen und andere Kategorien von Variablen unterteilt. Prozesse unter Benutzernamen, die in Großbuchstaben geschrieben sind, sollten in Ruhe gelassen werden, da das "Töten" (Beenden des Prozesses) schädliche Auswirkungen haben kann.
4

Stellen Sie die Liste auf "Speicher" oder "Speichernutzung" (je nach Windows-Version) um, so dass Prozesse, die den meisten physischen Speicher (RAM) verbrauchen, ganz oben auf der Liste stehen. Wenn diese Prozesse anhand ihrer Namen leicht zu identifizieren sind, wie z. B. "firefox.exe", "Adobe_Updater.exe" oder "iTunesHelper.exe", dann können Sie sie auswählen und auf "Prozess beenden" klicken. "

5

Lesen Sie die Prozessbeschreibung in der Spalte "Beschreibung", um Prozesse mit bestimmbaren Namen zu identifizieren, die ohne unerwünschte Auswirkungen verworfen werden können. Zum Beispiel sieht "mswinext.exe" auf den ersten Blick wichtig aus, aber die Beschreibung zeigt, dass es sich nur um eine Sucherweiterung handelt - Microsofts Bing-Engine und kann beendet werden.